login 
 
User:
Passwort:

Register
Datenschutz

 artists
Chilly Gonzales - Solo Piano III
photo by Gentle Threat
title: Solo Piano III
release: 07. September 2018
label: Gentle Threat/Indigo
cat: tba
photo by Alexandre Isard
more 

pictures

link

Solo Piano III – Abschluss der Solo Piano-Trilogie

Es ist der Schlussakt – und wie immer tauchen vor dem Sprint in Richtung Ziellinie die letzten Probleme auf, müssen die letzten Lösungen gefunden werden. Wie die beiden vorangegangenen Alben findet es ein überwiegend glückliches Ende in C-Dur, doch auf dem Weg dorthin gibt es mehr Dissonanzen, Spannungen und Unklarheiten.

Solo Piano (2004) erschien in einer geradezu unschuldigen Zeit, als Chilly Gonzales Pionierarbeit leistete und die vom Aussterben bedrohten Genres Klassik und Jazz ins 21. Jahrhundert hievte – obwohl diese sich mit Händen und Füßen dagegen wehrten. Dieses Album mit seiner fast beiläufigen Virtuosität überraschte damals jeden, einschließlich des selbsternannten musikalischen Genies selbst!

Solo Piano II (2012) war ein kleines popmusikalisches Meisterwerk, ein Übergang in die neue Realität unserer digitalen Gegenwart. Chilly Gonzales, als Entertainer bereits eine Legende und als Kollaborateur stets erste Wahl (u.a. mit Drake, Daft Punk und Feist), lieferte hier eine hochglanzpolierte Sammlung von Ohrwürmern ab: Er traf den Geschmack der Zeit, er war bereit für die Prime Time. Mit dieser Fortsetzung, mit diesen perfekt unvollendeten Klavier-Miniaturen stillte er den Hunger eines ständig wachsenden Publikums.

Solo Piano III markiert einen weitaus schwierigeren Wendepunkt.

Die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern setzt er fort (u.a. Room 29 mit Jarvis Cocker, Ibeyi, Toddla T), doch mittlerweile ist es Chilly Gonzales egal, ob seine Musik jedermann gefällt oder nicht. Fortan werden falsche Noten nicht mehr glattgebügelt: Die geheimnisvollen Akkorde und seltsamen Strukturen besitzen einen solchen Suchtfaktor, dass sie schließlich wie unvermeidlich klingen. Während Gonzales' eigens gegründete Musikschule, das Gonzervatory, ihren ersten Jahrgang absolviert hat, ist ihr Lehrer wieder zum ewigen Schüler geworden – und das ohne Angst, die Musik für sich selbst sprechen zu lassen.

Die musikalische Reinheit von Solo Piano III ist kein Gegengift für unsere Zeit, sie reflektiert all das Schöne wie auch Hässliche, das uns umgibt.

Songs

Treppen, dedicated to Rudolf Steiner (1:30)

Pretenderness, dedicated to Fanny Mendelssohn (2:44)

Prelude In C Sharp Major, dedicated to Wendy Carlos (2:38)

Famous Hungarians, dedicated to Ernő Rubik (2:05)

Chico, dedicated to Eric Andre (1:34)

Nimbus, dedicated to Amelia Earhart (2:01)

Be Natural, dedicated to Beach House (3:47)

Ellis Eye, dedicated to Migos (2:54)

Present Tense, dedicated to Thomas Bangalter (2:41)

Cactus Impromptu, dedicated to Emahoy Tsegué-Maryam Guèbrou (2:21)

Lost Ostinato, dedicated to Hildegard Von Bingen (3:00)

Blizzard In B Flat Minor, dedicated to Conchita Cintrón (1:37)

October 3rd, dedicated to Jason Beck (3:19)

Kopfkino, dedicated to Nadia Comăneci (3:46)

Whist, dedicated to Bernard Moitessier (2:28)

Promo CD and double vinyl bonus The Secrets of Solo Piano III

Composed and Performed by Chilly Gonzales at the Piano
Produced and Mixed by Renaud Letang
Recorded at Marweg Studio (Köln) / Mixed at Studio Ferber (Paris)
Art Direction and Illustration by Nina Rhode

Album released and published by Gentle Threat Ltd.

 

 

 


 

©2003-2018 peculiar promotion