Barbara Lahr „Kintsugi“

Es gibt einen Ort im Inneren, einen Ruhepol tief in uns selbst, an dem wir nicht eingesperrt sind oder beengt, nicht rat- oder kraftlos, sondern ruhig, sicher und frei im Denken. Wir alle wissen um diesen Ort, und doch suchen wir ihn oftmals vergeblich. Dabei gibt es Wegweiser dorthin.

Barbara Lahr kennt viele von ihnen: Worte und Weisheiten vergangener Tage. Muße und Meditation. Und natürlich die Musik. Vor allem: Singen! Barbara Lahr hat das praktisch schon immer getan, und sie tut es jetzt wieder, auf „Kintsugi“, ihrer ersten Solo-Veröffentlichug seit fast zehn Jahren. Sechs Songs sind es geworden, die man beim ersten Hören wegen ihrer Leichtigkeit fast für Miniaturen halten könnten – dabei sind die monumental.

Pressetext

Album

Kintsugi

Release: 30. Juli 2021
Label: Phazz-a-delic New Format Recordings/Alive

Fotos

„Kintsugi“ hat Barbara Lahr ihre EP genannt, nach der Bezeichnung für eine alte japanische Reparaturtechnik: Zerbrochene Keramik wird mit einer Masse gekittet, in die man feinstes Pulvergold einstreut. Die Splitter und Scherben, die Risse sind nach der Reparatur also nicht kaschiert, sondern sichtbar hervorgehoben – der alte Makel wird zum neuen Wert.

„Behind Me“