Melody Gardot „Sunset In The Blue“

Ein aquamarinblauer Himmel, der langsam in einen goldenen Sonnenuntergang übergeht – ein schöneres Farbenspiel kann man sich nicht vorstellen. Mit ihrem neuen Album gelingt es Sängerin und Songwriterin Melody Gardot auf beinahe magische Weise, eine ähnlich intensive, tief entspannte Stimmung in Songs zu fassen. Songs, die auf leise Art aus dem Lärm herausstechen, der uns umgibt, und die dennoch unerhört sinnlich sind.

Dass die Lieder und Stimme von Melody Gardot tiefe Gefühle auslösen und ungemein tröstend sein können, wissen wir spätestens, seitdem sie sich vor vielen Jahren selbst mit ihrem Debütalbum „My One And Only Thrill“ aus einer leidvollen Situation herausgesungen hat. Seitdem hat sie sich zu einer international überragend erfolgreichen Sängerin und Songschreiberin entwickelt, die wie keine andere auf der feinen Linie zwischen Pop und Jazz balanciert. Die immer etwas zu sagen hat, auf ihren Alben wie auf den Konzertbühnen. Eine Begegnung mit Madame Gardot kann einen atemlos zurücklassen.

Fünf Jahre ist es bereits her, dass Melody Gardot auf ihrem vierten Studioalbum „Currency Of Man“ (2015) mit überraschend rauen, groovenden Songs unverblümt gesellschaftspolitische Themen zur Sprache brachte. Der STERN bejubelte das Album als „Meilenstein des Pop“ und die NEW YORK TIMES auf der anderen Seite des Atlantik als „kreativen Meilenstein, der die Grenzen zwischen Jazz, Blues und R&B überschreitet, um ein aufwühlendes soziales und musikalisches Statement abzuliefern“.

Factsheet

Pressetext

Lyrics

Album

Sunset In The Blue

Release: 23. Oktober 2020
Label: Decca/Universal Music

Fotos

© Sophie Harrow

C’est Magnifique feat. António Zambujo

Little Something feat. Sting

From Paris With Love